About me

Silvia wurde in München als Tochter eines süditalienischen Vaters und einer deutsch-russischen Mutter geboren. Mit sechs Jahren sah sie zum ersten Mal Bette Davis im Fernsehen und war überwältigt von deren Spiel. Seit dem träumte sie davon, Schauspielerin zu werden und "einmal" in Amerika zu arbeiten, was ihr im Jahre 2017 tatsächlich gelang, nachdem sie das O-1 Visum für die USA erhielt.

Nach ihrer Ausbildung spielte sie zunächst erfolgreich am Theater in Deutschland und der Schweiz und seit 1999 im Fernsehen und Kino. Kurz darauf produzierte sie in München ihr erstes Theaterstück “Gretchen 89ff.” von Lutz Hübner, bei dem sie auch Regie führte. Die Vorstellungen waren jeden Abend ausverkauft.

Neben Rollen in Tatort, Großglocknerliebe, SOKO 5113, Die Rosenheim-Cops, Die Manns, Pater Castell, Küstenwache, Unter uns, Marienhof und weiteren Fernsehfilmen, war sie als Filmcoach am Set tätig und dabei sehr erfolgreich.

Mit dieser Erfahrung und dem Wunsch, die Bilder und Geschichten in ihr auf den Bildschirm zu bringen, produzierte sie ihren ersten Kurzfilm “Kaufkrank” und “On the line” in 2018 (www.on-the-line-movie.com), mit dem sie beim Independent Shorts Awards in Los Angeles 2019 nominiert wurde als Best Acting Duo, Best Drama Short, Best Director (Female) und Best Woman Short. Bei beiden Projekten führte sie auch Regie. Es liegt ihr am Herzen Geschichten mit Tiefgang oder am Rande der Gesellschaft zu erzählen; um Menschen zu trösten, die sich in ähnlichen Situationen befinden, aber auch um der Gesellschaft liebevoll einen Spiegel vorzuhalten. Ihre besondere Fähigkeit liegt in der Darstellung starker Frauen und tragender Rollen, die für die Liebe und/oder Gerechtigkeit kämpfen.

Silvia de Leonardis lebt in München, ist verheiratet und hat eine Tochter.